Herausnehmbarer Zahnersatz

Wir stellen Teleskop-Prothesen und Totalprothesen her

Fertigung des herausnehmbaren Zahnersatzes mit Klammer als Befestigungsmethode

Ein wieder hergestelltes Gebiss trägt zum Wohlbefinden bei: Unbeschwertes Lachen, eine normale Aussprache, ein herzhafter Biss in ein Stück Obst – wer lange Zeit auf diese ganz alltäglichen Dinge verzichten musste, kann mit Zahnersatz wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, ohne sich seiner Zahnlücken und schlechten Zähne schämen zu müssen.

Ein saniertes und gut gepflegtes Gebiss kann einem Gesicht Jugendlichkeit und Frische wiedergeben: Die Lippen werden gestützt und erhalten wieder ihre alte Fülle. Attraktivität und Selbstbewusstsein werden wieder hergestellt. Wenn eine Krone oder Brücke nicht in Betracht kommt, weil zu viele Zähne fehlen, kommt eine Teil- oder Vollprothese (Totalprothese) in Frage.

Teleskop-Prothesen als herausnehmbarer Zahnersatz

Eine Teleskop-Prothese dient dem Ersatz mehrerer Zähne eines teilbezahnten Kiefers bei dem nicht mehr genügend Pfeilerzähne vorhanden sind um die bestehenden Lücken mit festsitzendem Zahnersatz (Brücken )zu versorgen. Sie besteht aus einer Kombination von herausnehmbaren Zahnersatz und im Mund festzementierten teleskopierenden Kronen. Der Kaudruck wird bei einer Teleskop-Prothese sowohl auf die Restzähne als auch auf die von der Prothese bedeckten Schleimhautanteile übertragen.

Das Prinzip einer Teleskop-Prothese beruht auf parallelwandigen Doppelkronen. Die Primärkrone (Innenteleskop) wird fest auf den beschliffenen Zahnstümpfen zementiert, die Sekundärkrone (Aussenteleskop) umfasst die Primärkrone und ist in den Zahnersatz eingearbeitet. Durch den parallelen Wandverlauf der Kronen entsteht eine Haftreibung zwischen den Kronen, die die Prothese vor Abzugskräften beim Sprechen und Kauen sichert.

Totalprothesen bei vollständigem Zahnverlust

Bei herausnehmbaren Totalprothesen für komplett zahnlose Kiefer stellt sich die Frage, wie man sie einigermaßen fest mit dem Kiefer verbinden kann, wenn keine gesunden Zähne mehr zur Verankerung da sind. Die einzige Möglichkeit: Die Prothese muss sich auf der Schleimhaut festsaugen, auf ihr „kleben“. Das funktioniert aber nur, wenn die Unterseite perfekt auf der Schleimhaut und damit auf dem Kieferbogen aufsitzt. Haftmittel können zusätzliche Sicherheit bringen. Meist ist eine herausnehmbare Vollprothese nur eine Übergangslösung: Mit zunehmendem Alter und durch den Wegfall der Zähne baut der Körper allmählich den Kieferknochen ab, und ohne ein solides Fundament hält die beste Prothese nicht. Hier können – wenn überhaupt – nur noch Implantate oder Operationen helfen, die den Kieferkamm aufbauen. Wir fertigen in unserem Labor passgenaue Totalprothesen aus Kunststoff und führen individuelle Patientenberatungen dazu durch.