• Patienteninformation zur Zahnimplantologie

    Die Zahnimplantattechnik

    ist fester Bestandteil unseres Leistungsangebotes. Seit vielen Jahren arbeiten wir erfolgreich mit Implantologen aus der näheren und weiteren Umgebung zusammen.

    Zahnimplantate sind wissenschaftlich fundiert und seit Jahrzehnten erfolgreich im zahnmedizinischen Einsatz. Zahnimplantate ersetzen einzelne oder mehrere verloren gegangene Zähne oder befestigen Prothesen sicher im Mund. Das Implantat übernimmt dabei die Funktion einer Zahnwurzel und bildet so den Pfeiler für den Zahnersatz. Auch für Sie können Zahnimplantate ein Weg zu mehr Lebensqualität sein.


    Ein Zahnimplantat ist eine kleine Schraube aus Metall. Sie besteht aus körperverträglichem Titan und übernimmt die Funktion einer Zahnwurzel. Das Zahnimplantat wird direkt in den Kieferknochen eingesetzt, der in der Folge an die Implantatoberfläche anwächst und das Implantat damit fest verankert. Die Einheilzeit beträgt je nach Ausgangssituation 6 bis 12 Wochen. Nach dieser Zeit wird der Zahnersatz in Form einer Krone, Brücke oder Prothese auf dem Implantat befestigt.



    Zahnimplantate als zuverlässige Lösungen ...

    ...wenn Krankheit zum Zahnverlust führt.

    Ob in jungen Jahren oder im Alter: Parodontitis, Karies oder andere Erkrankungen können einen Zahnverlust verursachen. Zahnimplantate sind dann der ideale Weg, um das frühere Erscheinungsbild wiederherzustellen.


    ... wenn ein Unfall Zahnlücken hinterlässt.

    Ob beim Sport oder im täglichen Leben: Ein kleiner Unfall ist schnell passiert, inklusive Zahnverlust. Auch hier bringen Zahnimplantate die gewohnte Ästhetik und Funktion zurück.


    ... wenn Zähne von Anfang an fehlen.

    Zahnlücken können auch durch genetisch bedingte Nichtanlagen verursacht werden. Bei nicht entwickelten oder nur unvollständig gewachsenen Zähnen bilden Zahnimplantate das solide Fundament für Ihre neuen Zähne.



    Material der Implantate

    Titan ist biokompatibel, d.h. dieses Material wird von den Körpergeweben komplikationslos integriert, allergische Abwehrreaktionen sind bisher nicht bekannt geworden. Auf der Oberfläche des Titans bildet sich in Luft, Wasser und beliebigen Elektrolyten ein Oxid, das zu den resistentesten Stoffen der mineralischen Welt gehört. Der Knochen wächst in die raue Oberfläche des Implantats ein und haftet somit am Titan.



    Konventioneller Zahnersatz

    Konventionelle Behandlung ohne Implantat

    Zur Befestigung einer Brücke müssen bei herkömmlichen Methoden gesunde Nachbarzähne beschliffen werden. So werden sie für eine Krone oder Brücke vorbereitet und übernehmen später die Trägerfunktion. Die abgeschliffene Zahnsubstanz geht unwiederbringlich verloren.


    Prothese ohne Implantate

    Bei der herkömmlichen Methode haften herausnehmbare Vollprothesen durch eine Art Saugwirkung auf der Mundschleimhaut. Durch die fehlende Belastung des Kieferknochens zieht sich dieser immer weiter zurück und die Prothese verliert an Halt. Eine schlechte oder fehlende Prothesenstabilität ist für viele Patienten ein grosses ästhetisches Problem und kann auch zu schmerzhaften DruckstelIen am Zahnfleisch führen.



    Implantattragender Zahnersatz

    Behandlung mit Implantat

    Das Zahnimplantat ersetzt die verlorengegangene Zahnwurzel und dient als Pfeiler für die Implantatkrone. Das Abschleifen gesunder Zahnsubstanz der Nachbarzähne ist nicht erforderlich.


    Implantate als Zahnersatz für einzelne oder mehrere Zähne

    • Ersatz eines einzelnen Zahnes.
    • Ersatz mehrerer Zähne mit einer implantatgetragenen Brückenversorgung.
    • Ersatz aller Zähne mit einer auf mehreren Implantaten verankerten, nicht herausnehmbaren Brücke.


    Prothesenverankerung - Prothesen mit Implantaten

    Implantate stabilisieren herausnehmbare Vollprothesen auf dem Kieferknochen und helfen, den Kieferknochen zu erhalten. Die Prothese lässt sich zur täglichen Reinigung problemlos entfernen und wieder einsetzen. Die Verankerungstechnik der Zahnimplantate erspart Ihnen lästige Begleiterscheinungen herkömmlicher herausnehmbarer Vollprothesen, wie zum Beispiel schmerzhafte DruckstelIen. Auch auf Haftmittel können Sie jetzt verzichten. Die Prothese sitzt beim Essen, Lachen und Sprechen fest im Mund.


    Implantatgetragene Verankerungsarten:

    • Auf die Implantate wird ein Steg geschraubt, der als Halterung für die Prothese dient.
    • Wie Druckknöpfe befestigen die zwei Implantatgetragenen Kugelanker die Prothese auf dem Kiefer.



    Vorteile von Zahnimplantaten

    Die Vorteile von Zahnimplantaten allgemein:

    • Zahnimplantate kommen der Natur am nächsten
    • Sie bilden ein stabiles Fundament für den Zahnersatz
    • Zahnimplantate machen das Beschleifen der Nachbarzähne überflüssig
    • Sie geben Prothesen sicheren Halt
    • Zahnimplantate können Knochenabbau verhindern



    Ablauf der Implantation

    Einsetzen des Implantats

    Zahnimplantate werden in der Regel in einem ambulanten Eingriff bei örtlicher Betäubung in den Knochen eingesetzt. Bevor der Zahnersatz eingegliedert werden kann, muss der Kieferknochen an das Zahnimplantat anwachsen, damit das Implantat dauerhaft fest verankert ist. Dieser Einheilungsprozess dauert je nach Situation 6 bis 12 Wochen.


    1. Die Planung des Zahnersatzes

    Die Planung des chirurgischen Eingriffs beginnt mit der Beurteilung Ihrer individuellen Mundsituation. Dabei informiert Sie Ihr Behandler ausführlich und berät Sie Ihren Wünschen entsprechend. Wenn alle Fragen geklärt sind, werden Röntgenbilder zur Planung des Eingriffs und zur Positionsbestimmung des Zahnimplantates angefertigt.


    2. Der Eingriff

    Der nächste Schritt ist das Einsetzen des Implantats bei örtlicher Betäubung. Anschließend bettet der Knochen das Implantat ein.


    3. Das Eingliedern des Zahnersatzes.

    Nach Abschluss der Einheilphase wird die neue Zahnkrone auf dem Implantat befestigt.



    Warum Zahnpflege auch Implantatpflege ist

    Genauso wie Ihre natürlichen Zähne benötigen auch Implantate eine regelmäßige Kontrolle und gewissenhafte Mundhygiene. Mit angemessener Pflege tragen Sie zur Langlebigkeit Ihrer Implantate bei. Ihr Behandler wird Sie über entsprechende Massnahmen und Pflegemöglichkeiten informieren.